Integration des zeitgesteuerten Protokolls von TTTech mit Wind River VxWorks Plattformen und Wind River Linux

25. Juni 2007

TTTech, der führende Lösungsanbieter im Bereich fehlertoleranter, verteilter, embedded Systeme auf Basis zeitgesteuerter Architektur (Time-Triggered Architecture), gibt die Zusammenarbeit mit Wind River zur technischen Unterstützung der VxWorks und Linux Betriebssysteme bekannt. Mithilfe der hervorragenden Werkzeuge und Zielplattformen von Wind River lassen sich verteilte sicherheitskritische Systeme rasch entwickeln.

TTTech plant künftig die Produktlinie der VxWorks Betriebssysteme von Wind River zu unterstützen. Dazu zählen VxWorks 6, VxWorks 653 und die Wind River General Purpose Plattform, Linux Edition. Die Kooperation von TTTech und Wind River wird zur effizienten und optimierten Entwicklung von Anwendungen für den Einsatz sowohl in nichtzertifizierten als auch in DO-178B-zertifizierten Umgebungen beitragen. Beide Unternehmen bieten die kompletten DO -178B Level A Zertifizierungsdokumente für ihre sicherheitskritischen Produkte an. Die Produktzertifizierungen von TTTech und Wind River dienen dazu, das Risiko bei der Entwicklung sicherheitszertifizierter Projekte zu minimieren.

Neue integrierte modulare Avioniksysteme (Integrated Modular Avionics, IMA) beruhen auf der zeitlichen und räumlichen Partitionierung gemäß dem ARINC 653 Standard. TTTech und Wind River erweitern diese robuste Umgebung zu verteilten, integrierten, modularen Avionikarchitekturen. Vor allem verteilte und fehlertolerante harte Echtzeitsoftwareapplikationen werden von den IMA-Vorteilen profitieren. Im Gegensatz zu den bestehenden Konstruktionsansätzen mit vielen zentral untergebrachten Modulen, trägt die verteilte IMA dazu bei, die Systemkomplexität, das Gewicht und die Lebenszykluskosten zu senken. Darüber hinaus wird die Einhaltung der strengen Anforderungen an Sicherheit und Schutz im Flugzeug gewährleistet.

„Die Kombination der bewährten Produkte von TTTech und Wind River wird die nahtlose Integration physisch verteilter, sicherheitskritischer Funktionen in modernen Flugzeugen erleichtern“, erklärte Georg Kopetz, Vorstand bei TTTech.

„Diese Integration soll unseren Kunden maximale Flexibilität bei der Entwicklung bieten“, erläuterte Rob Hoffman, Vizepräsident und Geschäftsführer des Bereichs Luftfahrt und Verteidigung bei Wind River. „Kunden können die richtige Kombination aus zentral gesteuerten und verteilten IMA-Systemen für optimale Leistung, Sicherheit und Kosten wählen. Ein robustes und deterministisches Steuerungsnetzwerk beseitigt viele der herkömmlichen Beschränkungen bei der Entwicklung hochintegrierter sicherheitskritischer Systeme“.

Über Wind River
Wind River ist der weltweit führende Anbieter von Optimierungssoftware für Endgeräte (Device Software Optimization, DSO). Wind River bietet Unternehmen die Möglichkeit, Software für Geräte rascher, kostengünstiger und zuverlässiger zu entwickeln, zu betreiben und zu verwalten. Die Plattformen von Wind River sind vorintegrierte, komplett standardisierte, unternehmensweit einsetzbare Entwicklungslösungen. Sie verringern Aufwand, Kosten und Risiko und optimieren die Qualität und die Zuverlässigkeit des gesamten Softwareentwicklungsprozesses – vom Konzept bis zum Produkt. Das weltweit agierende Unternehmen wurde 1981, mit Hauptsitz in Alameda, Kalifornien, gegründet.

Weitere Informationen zu Wind River erhalten Sie unter www.windriver.com.

Alex Shapiro
EMEA Communications Manager
Wind River
Tel.: +44 (0) 7825 632 592
E-Mail: a.shapiro@windriver.com