Neue TTTech-Niederlassung nahe Ingolstadt zur verstärkten Kundenbetreuung

03. März 2009

TTTech, der führende Anbieter für zeitgesteuerte Technologien, gibt die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Gaimersheim, Deutschland bekannt. Der strategisch günstig gelegene Ort erlaubt TTTech Germany besser den Erfordernissen von lokalen Schlüsselkunden zu entsprechen und sowohl technischen Support als auch Verkaufsförderung auszubauen.

In Übereinstimmung mit der Expansionsstrategie des Unternehmens hat sich TTTech für die Eröffnung einer Niederlassung in Gaimersheim entschlossen. Ein weiteres Büro in Deutschland befindet sich in Wolfenbüttel nahe Wolfsburg. Die TTTech Gruppe, mit ihrem Hauptsitz in Wien, beschäftigt derzeit mehr als 210 Mitarbeiter und unterhält Niederlassungen in Deutschland, Italien, Rumänien, den Vereinigten Staaten, Japan und Korea.

“Das neue Büro in Gaimersheim ermöglicht uns auf Kundenbedürfnisse im Automobilbereich, wie Produktentwicklung, technisches Service, Qualitätssicherung und Geschäftsstrategie, besser eingehen zu können,” sagt Stefan Poledna, TTTech Gründer und Vorstand. „Es ist unsere Philosophie, Kunden als Partner zu betrachten. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, unsere Kunden auf effektive Weise bei der Erreichung ihrer Geschäftsziele zu unterstützen. Durch Support vor Ort ist es uns möglich, ihre besonderen Erfordernisse und Prozesse besser zu verstehen.” Mit Fachkenntnis im Bereich hoch zuverlässiger und sicherer Vernetzung leistet TTTech Germany einen relevanten Beitrag zur aktuellen und künftigen Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen, Hybrid-Antrieben und anderen elektronischen Komponenten in Fahrzeugen.

Zahlreiche Vertreter der Automobilindustrie besuchten die Eröffnungsfeier des neuen Büros in Gaimersheim. “Deutschland ist die Heimat vieler wichtiger Automobilhersteller. Die Eröffnung einer weiteren Niederlassung bietet uns beträchtliche Wachstumschancen auf dem Markt,” erläutert Roman Hofmann, Manager Automotive Germany, TTTech Germany GmbH. Der Schwerpunkt des neuen Büros liegt auf der Förderung der Entwicklungs-, Test- und Verifikationstools.