Sicherheit als Megatrend in der Embedded Systems Industrie

17. Oktober 2011

TTTech, der führende Anbieter für zuverlässige Netzwerklösungen basierend auf zeitgesteuerten Technologien und modularer Sicherheitsplattformen, und TTA-Group, eine branchenübergreifende Community für die technische und wirtschaftliche Entwicklung von sicherheitsrelevanten Architekturen und zeitgesteuerten Netzwerken, haben gemeinsam das diesjährige TTA-Group Open Forum in Wien organisiert. Unter dem Motto “Safety as the Megatrend in the Embedded Industry” bot diese eintägige Veranstaltung eine Plattform zum Erfahrungs- und Informationsaustausch im Bereich der sicherheitsrelevanten eingebetteten Systeme.

Heutzutage ist es selbstverständlich, dass Fahrzeuge und andere Transportmittel, sowie Industrieanlagen, zuverlässig und sicher funktionieren. Im Rahmen des TTA-Group Open Forum 2011 wurden die Herausforderungen, die hinter der Aufrechterhaltung der erwarteten Sicherheitsansprüche stehen, aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Außerdem wurden verschiedene Entwicklungsmethoden für unterschiedliche Märkte und Anwendungen, sowie deren Auswirkungen auf Entwicklungskosten und -zeit diskutiert.

Mit internationalen Referenten aus namhaften Unternehmen, wie Bosch, Cisco Systems, Hydac, Hamilton Sundstrand, Texas Instruments Incorporated (TI), TTTech und Volkswagen zeigte die Konferenz die hohe Relevanz von Sicherheitsfragen in der embedded Industrie. “Die Welt muss sicherer werden”, erklärte Jerold Givens, Business Manager für Sicherheitsmikrocontroller bei TI und einer der Hauptredner der Veranstaltung. “Die Entwicklung von sicherheitskritischen Anwendungen spielt – über unterschiedliche Industrien hinweg – in immer mehr eingebetteten Systemen eine entscheidende Rolle.”

Eines der Hauptziele dieser Konferenz war, eine Brücke von den heutigen technischen Errungenschaften zu den Chancen und Potenzialen für die kommenden 5 bis 10 Jahre zu schlagen. Professor Hermann Kopetz, Hauptarchitekt der zeitgesteuerten Architektur und Mitbegründer von TTTech präsentierte die wissenschaftliche Perspektive: “In der Entwicklung von eingebetteten Systemen verschiebt sich das Interesse mehr und mehr von Funktionalität hin zu Zuverlässigkeit. Da Sicherheit ein wesentliches Merkmal von Zuverlässigkeit ist, wird die Zahl sicherheitskritischer Anwendungen in Zukunft weiter stark zunehmen.”

Die Podiumsdiskussion am Ende des TTA-Group Open Forums zeigte einmal mehr die Bedeutung der Synergien zwischen den verschiedenen Branchen im Hinblick auf Fragen der Sicherheit: “Die Bereiche Automobil, Luftfahrt, Off-Highway und industrielle Automatisierung können voneinander profitieren”, erklärt Andreas Schell, Präsident, Hamilton Sundstrand Electric Systems. “Best-Practice-Sharing und Zusammenarbeit zwischen den Branchen sind der Schlüssel um zukünftigen Herausforderungen in Bezug auf Robustheit und Zuverlässigkeit erfolgreich begegnen zu können.”