Deterministisches Ethernet von TTTech für innovatives Robotersystem in der holzverarbeitenden Industrie

13. November 2012

TTTech, der führende Anbieter für zuverlässige Netzwerklösungen basierend auf zeitgesteuerten Technologien und modulare Sicherheitsplattformen, ist Teil eines internationalen Forschungsprojektes, das unter der Bezeichnung HOL-I-WOOD PR einen innovativen Roboter für die holzverarbeitende Industrie entwickelt. Bei der Verarbeitung von tausenden von Sensor-Daten und der Steuerung der beweglichen Teile des Roboters sind große Datenmengen zu bewältigen. TTTech entwickelt zu diesem Zweck Netzwerkkomponenten auf Basis der deterministischen Ethernet-Lösung TTEthernet.

Ein wichtiges Produkt der holzverarbeitenden Industrie sind Schalungsplatten, die oftmals für Betonguss verwendet werden. “Die Bretter müssen frei von Astlöchern und anderen Fehlern sein, durch die frischer Beton austreten könnte”, sagt Federico Giudiceandrea, General Manager von MiCROTEC, einem der führenden Unternehmen im Projekt. “Ein wesentlicher Schritt in der Herstellung solcher Bretter, die in großen Stückzahlen gefertigt werden, ist daher die Erkennung und Behebung der Fehler im Naturmaterial Holz. Diese Aufgabe wird bislang in mühsamer Akkordarbeit manuell durchgeführt. Mit dem Robotersystem des HOL-I-WOOD PR Projekts werden Fehler im Holz durch den koordinierten Einsatz verschiedener hochentwickelter Kamera-Sensor-Systeme erkannt und mittels optimierter Echtzeitsteuerung eines Roboterarms mit Bohrer und Stopf-Gerät repariert.”

Zur Koordination der verschiedenen Hardware- und Software-Komponenten dieses Systems trägt TTTech mit der Weiterentwicklung einer robusten und besonders zuverlässigen Echtzeitkommunikationslösung auf Basis der deterministischen Ethernet-Lösung TTEthernet bei. Durch Partitionierungsfunktionen können zeitkritische Steuerungen und nicht zeitkritische Aufgaben wie Datenbankabfragen und Bedienfunktionen im gleichen Netzwerk betrieben werden.

“Durch die Technologie von TTTech wird die Synchronisierung und zeitgenaue Datenübertragung der einzelnen Sensoren, Softwaremodule und Hardware-Steuereinheiten in bisher nicht verfügbarer Präzision und Geschwindigkeit hochverfügbar und fehlertolerant möglich”, erklärt Georg Stöger, Direktor Services & Operations Industrial bei TTTech. “Damit werden exakte Lokalisierung der Fehler im Holz, genaue Positionierung der Reparaturmaschinen und unterbrechungsfreier Betrieb bestmöglich unterstützt.”

Das Projekt wird im 7. EU-Förderprogramm im Themengebiet “Kooperative Maschinen und offene Architekturen für Steuersysteme” gefördert und ist auf eine Dauer von drei Jahren geplant. Im Projekt arbeiten Firmen aus Österreich, Italien und Slowenien gemeinsam mit Instituten der technischen Universitäten von Wien, München und Luleå (Schweden) zusammen.