Audi entscheidet sich für AUTOSAR-Software von Vector und TTTech Automotive

9. Juli 2010

Vector hat mit seinem Kooperationspartner TTTech Automotive die internationale Lieferanten-Ausschreibung von Audi für AUTOSAR-Basissoftware (BSW) gewonnen. Die Ausschreibung beinhaltet Module für die Kommunikation über CAN, LIN und FlexRay, einschließlich RTE und End-to-End-Absicherung für sicherheitsrelevante Steuergeräte. Von der Entscheidung für einen Zulieferer für alle Steuergeräte profitieren die Entwickler bei Audi und den Steuergeräteherstellern: Der Integrations- und Test-Aufwand wird vermindert und die Entwicklungszeiten werden verkürzt.

Die Lösung von Vector hat Audi technisch überzeugt: Die BSW-Module entsprechen der AUTOSAR-Spezifikation 3.1, zeichnen sich durch ihre effiziente Implementierung aus und sind an die spezifischen Anforderungen des VW-Konzerns im Bereich Diagnose angepasst. Module für die End-to-End-Absicherung (E2E) von TTTech Automotive sind bezüglich Funktion und Konfiguration nahtlos integriert. Damit ist die Lösung auch für sicherheitsrelevante Anwendungen entsprechend ASIL-D nach ISO 26262 einsetzbar. Weitere Entscheidungsfaktoren waren die hoch-effiziente Konfiguration der Kommunikations-Parameter und die umfassenden Service-Leistungen, die Vector weltweit anbietet.

Steuergerätehersteller können diesen Kernumfang der Basis-Software durch weitere Vector-Module ergänzen: Betriebssystem, System- und Memory-Services, Kommunikation über Ethernet und MOST, Flash-Bootloader und MCALs für verschiedene Hardware-Plattformen. Sie erhalten damit eine einheitliche Lösung für die komplette AUTOSAR-Basis-Software, die auch für andere Fahrzeughersteller verwendet werden kann. Das einheitliche Konfigurationskonzept für den kompletten Stack vereinfacht die Arbeit der Softwareentwickler beim Steuergerätehersteller und erhöht die Qualität der gesamten Steuergeräte-Software.