CAN- und FlexRay Gateway-Werkzeug für Testlabor und Fahrzeugerprobung von TTTech Automotive

03. November 2008

TTTech Automotive, die auf Lösungen zur Automobil-Vernetzung spezialisierte TTTech-Tochter, bringt eine neue Version von TTXConnexion auf den Markt. Ein Gateway zwischen FlexRay- und CAN-Netzwerken sowie Funktionen zur Datenmanipulation, zur Datenanalyse und -aufzeichnung vereinen sich in TTXConnexion zu einem universellen Werkzeug für Testlabor und Fahrzeugerprobung.

Die Gatewayfunktion von TTXConnexion ermöglicht zwischen CAN und/oder FlexRay in beliebiger Form zu vermitteln und trägt somit zum schnellen Fortschritt von Systemintegration und Fahrzeugerprobung bei. TTXConnexion übersetzt zwischen den verschiedenen Entwicklungsständen und bringt damit volle Flexibilität in die Entwicklungs-, Integrations- und Testphase.

„TTXConnexion hat sich als effizientes Werkzeug für die Systemintegration von FlexRay- und CAN-Netzwerken bewährt und ist fixer Bestandteil im Testlabor und in der Fahrzeugerprobung bei führenden Automobilherstellern”, sagt Marc Lang, Director Sales, TTTech Automotive.

Die neue Version von TTXConnexion bietet konfigurierbare, integrierte Abschlusswiderstände für alle am Gerät vorhandenen FlexRay- und CAN-Busse, welche sich über die Folientastatur zu- oder wegschalten lassen. Damit ist ein zusätzlicher externer Busabschluss nicht mehr notwendig. Die geringeren Abmessungen machen TTXConnexion zu einer idealen portablen Lösung für die Systemintegration von FlexRay- und CAN-Netzwerken von der Prototypphase bis zur Serienproduktion. Zusätzlich wurde das Steckerkonzept überarbeitet, um den Platzbedarf im Bereich der Verkabelung zu reduzieren.

Darüber hinaus verfügt TTXConnexion über ein optimiertes Trigger-Konzept. Die konfigurierten Trigger werden direkt im Konfigurationstool angezeigt. Dies erleichtert dem Anwender das gewünschte Verhalten einzustellen. Durch erweiterte Funktionen zur Datenmanipulation können spezifische Manipulationsfunktionen mehrmalig angewendet werden. Um die Stromaufnahme insbesondere im abgestellten Fahrzeug gering zu halten, wurden Mechanismen entwickelt, die dem Anwender erlauben das Gerät in einen Zustand mit geringer Stromaufnahme zu versetzen. Die Aktivierung dieses sogenannten „Sleep-Zustandes” sowie die Aufwachbedingungen sind konfigurierbar und lassen sich mit einstellbaren Verzögerungen versehen.

TTXConnexion fügt sich schnell in den Testprozess ein und ist leicht konfigurierbar. Durch die optimierten Werkzeuge zur Aufzeichnung und Analyse werden Fehlerrisiken effizient erkannt und die Produktivität beim Test erhöht.